Zum Inhalt springen

Lucia Dellefant

Die deutsche Künstlerin Lucia Dellefant ist 1965 in München geboren und studierte von 1985 bis 1990 Kunsterziehung an der LMU München. Von 1993 bis 1994 arbeitete sie in New York. Seit 1999 unterrichtet Dellefant als Dozentin an der Sommerakademie Hohenaschau, seit 2007 zudem als Dozentin bei artmatters.

Das Werk der Münchnerin Lucia Dellefant ist sehr vielseitig und erscheint auf den ersten Blick heterogen. Denn es geht weniger um die marktgerechte Kultivierung eines Stils als um die Visualisierung ihrer Konzepte und künstlerischen Haltung. Ihr Gesamtkonzept kreist um den Menschen, seine Wünsche und Handlungs­möglichkeiten. In ihrer Malerei, ihren Skulpturen, Objekten und räumlichen Inszenierungen hinterfragt sie die Dispositionen und Perspektiven des Individuums. Sie befasst sich mit ökonomischen, psychologischen und gesellschaftlichen Phänomenen. Die gesellschaftspolitischen und sozialpsychologischen Fragestellungen illustriert sie jedoch nicht, sondern greift sie in kommunikativen und partizipativen Projekten auf.

Die Malerei von Lucia Dellefant ist von einprägsamer Ästhetik. Ihre Bilder sind charakterisiert durch farbintensive Hintergründe, architekturartige Formelemente sowie eingefügten Textzeilen in englischer Sprache. Die Bilder erhalten dadurch eine zweite Wirkungsebene, in der die Wünsche und Ansprüche verschiedener Menschen zur Sprache kommen. Die Aussagesätze, moralischen Botschaften, verweisen allerdings weder auf das Bildmotiv, noch illustriert die Malerei die in den Texten enthaltenen Informationen. Text und Bild bieten separat voneinander Informationen. Sie lassen sich nicht zu einer stimmigen Einheit ergänzen, wodurch sie überkommene Sehgewohnheiten in Frage stellen.

Daneben hat die Münchnerin zahlreiche Sitzmodule, Objekte und (wohn-)räumliche Inszenierungen geschaffen, die von Ausstellungsbesuchern benutzt werden sollen. Sie bieten die Möglichkeit zum Verweilen als auch für Gespräche, Interaktion und Dynamik. Ihre Sitzmodule sind eine zeitgemäße Fortsetzung der legendären historischen Salonkultur, in der Wissenschaftler, Politiker und Kulturschaffende heiter diskutierten.

Daneben hat die Münchnerin zahlreiche Sitzmodule, Objekte und (wohn-)räumliche Inszenierungen geschaffen, die von Ausstellungsbesuchern benutzt werden sollen. Sie bieten die Möglichkeit zum Verweilen als auch für Gespräche, Interaktion und Dynamik. Ihre Sitzmodule sind eine zeitgemäße Fortsetzung der legendären historischen Salonkultur, in der Wissenschaftler, Politiker und Kulturschaffende heiter diskutierten.

Lucia Dellefant ist durch zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen sowie durch ihre Kunstobjekte im öffentlichen Raum bekannt. Kunstwerke am Bau von Lucia Dellefant findet man unter anderem am Studentenheim München (“post-it”), an der JVA Offenbach (“augenblick”), an der Berufsakademie Mannheim (“hinter den dingen”) oder am Studentenheim an der Panzerwiese (“start”). Zahlreiche Arbeiten sind in deutschen Sammlungen vertreten, wie z.B. in den Sammlungen der Landesbank Rheinland-Pfalz, der Bayerischen Staatskanzlei oder der Artothek München.. Auszeichnungen, Preise, Arbeitsaufenthalte und Projekte führten die deutsche Künstlerin in s europäische Ausland bis nach Israel und die USA.

(Jana Schünemann)

Webseite: http://www.dellefant.de/
Twitter: https://twitter.com/dellefant
Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Lucia_Dellefant

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.